Junioren-Fußball beim SVH

Unsere SVH-Jugend ist das Herzstück unseres Vereines. Mit fast dreihundert Kinder/Jugendlichen, welche von ca. dreißig ehrenamtlichen Trainer/Betreuern sportlich gefördert werden, bilden diese bereits die Hälfte aller Mitglieder des SV Hohenwettersbach.      
Zurzeit sind ca. zwei Drittel in der Fußballjugend, welche alle Jugendmannschaften von den Bambini bis zu der A-Jugend belegt haben, manche gar mehrfach. Ein Drittel der Jugendlichen sind beim Kinderturnen, Modern Dance, etc.
     
Viele Trainer/Betreuer haben sich bei ihren Verbänden für ihre ehrenamtliche Tätigkeit qualifizieren lassen, da wir die sportliche Ausbildung nach den Empfehlungen des Deutschen Fußballverbandes, des Badischen Fußballverbandes und dem Deutschen Turnerbundes hinsichtlich der Nachwuchsförderung basieren lassen.      
Nicht nur die sportliche Förderung nehmen wir uns zur Aufgabe, sondern auch die Entwicklung der sozialen Komponenten, wie Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Toleranz, Integration, Disziplin, Konflikt- und Kommunikationsfähigkeiten.      

Schlussendlich ist der Spaß an der sportlichen Tätigkeit maßgebend. Nur so können wir die jungen Mitglieder lange dem SVH erhalten. Aktivitäten wie Sportturniere, Trainingslager auf der Sportschule Schöneck, Auslandsturnierteilnahmen oder auch die Jahresabschlussfeiern runden den sportlichen Alltag beim SVH ab.

     

Am vergangenen Samstag bestritt die A-Jugend der Karlsruher Bergdörfer ihr drittes Spiel gegen den SVK 1884/89 Beiertheim. Die SG der Bergdörfer hatte sich einiges vorgenommen und startete gut in die Partie. So war es keine Überraschung, dass sie nach nur 16 Minuten in Führung ging. Danach versuchte Beiertheim, das Spiel an sich zu reissen, aber die Karlsruher Bergdörfer standen in der Abwehr sicher und ließen keine Räume für das starke Passspiel der Beiertheimer zu. In der 31. Minute konnten die Bergdörfer einen gut vorgetragenen Konter verwerten und somit die Führung auf 2:0 ausbauen. Kurz vor der Pause trafen dann aber auch die Gäste erstmals, und so ging es mit 2:1 in die Kabine.
In der 54. Minute gab es dann den ersten Aufreger: Elfmeter für die Bergdörfer und eine rote Karte für den Beiertheimer Spieler. Die folgenden 2 Minuten waren typisch für die letzten Spiele der Bergdörfer. So wurde der Elfermeter verschossen und nur 2 Minuten fing sich die SG den Ausgleichstreffer ein. Beide Mannschaften versuchten anschließend, in Führung zu gehen, allerdings ohne Erfolg. In der Schlussphase wurde es auf dem Platz noch einmal hitzig, einige (!) gelbe Karten waren die Konsequenz. In der Nachspielzeit (90. +1 min) gab es den nächsten Aufreger, da Beiertheims Stürmer elfmeterreif im Strafraum gefoult. Aber auch dem Beiertheimer Schützen versagten die Nerven, er verschoß. Die Beiertheimer, ob des verpassten Siegtreffers komplett frustriert, handelten sich innerhalb der folgenden zwei Spielminuten 2 Gelbe Karten und eine Zeitstrafe ein, welche aber nicht abgessen werden musste, da der betroffene Spieler direkt danach glatt rot sah.

Nach dieser turbulenten Schlussphase können beide Mannschaften bei Gesamtbetrachtung des Spielverlaufs mit dem Unentschieden zfrieden sein. Die SG bleibt damit jedoch weiterhin sieglos und muss am Mittwoch im Pokal Achtelfinale gegen die SpVgg Durlach Aue auf ein Erfolgserlebnis hoffen. Spielbeginn ist um 19:00 im Oberwaldstadion, über eine tolle Fanunterstützung würde sich die SG freuen.

 

Hannes VG, 27.09.2015

Trainersitzung:

--