B-Jugend Berichte

SG Karlsruher Bergdörfer - SG Pfinztal 1:5

Drittletzter gegen Dritter! Trotz dieser ungleichen Ausgangslage startete die Heimmannschaft gut in die erwartet schwere Partie. Bedingt durch die Umstellung im Spielsystem hatten die SG Bergdörfer in den ersten zwanzig Minuten einige vielversprechende Aktionen. Allerdings kosteten die Spielminuten viel Kraft, man ließ „viele Körner“, so dass mit zunehmender Spieldauer der Gast Spielkontrolle und somit Oberhand bekam. Und es kam, wie es klassischer nicht kommen kann: Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung der Bergdörfer nutze der Gast clever mit einem präzisen Pass in die Tiefe, um in Führung zu gehen. Durch einen sehenswerten Fernschuss erhöht die SG Pfinztal dann auf 0:2; mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Mit neuem Elan kam die Heimmannschaft auf den Platz und erzielt nicht ganz unverdient den Anschlusstreffer. Wer dann allerdings auf die Wende hoffe, wurde (leider) eines Besseren belehrt: Der Schwung des Anschlusstreffers konnte nicht genutzt werden. Im Gegenteil brachte sich die SG Bergdörfer durch einige Minuten der Unachtsamkeit um den verdienten Lohn. Der Gast nutze jeden individuellen Fehler sofort aus und erhöht innerhalb von fünf Minuten auf 1:5 aus Sicht der Heimmannschaft. Trotzdem bewies die SG Karlsruher Bergdörfer Charakter, denn in den nächsten zwanzig Minuten fing sie sich wieder und konnte der SG Pfinztal Paroli bieten. Es ergaben sich auch einige Chancen, mit denen man das Ergebnis hätte etwas freundlicher gestalten können, mehr aber nicht.

Insgesamt betrachtet war die Abgeklärtheit aber auch die individuelle Klasse des Gastes entscheidend für den Ausgang des Spiels. Jetzt gilt es, gegen ähnlich starke Gegner die Punkte einzufahren. Der nächste Gegner, Durlach Aue, liegt nur zwei Plätze vor der SG Bergdörfer Karlsruhe. Auf geht´s !

Arndt, 14.03.2018

SG Karlsruher Bergdörfer - SG Eggenstein /Leopoldshafen 0:0

Zum Rückrundenauftakt der B-Junioren der SG Bergdörfer ging es im Heimspiel am 23.02.2018 gegen die SG Eggenstein/Leopoldshafen. Diese Mannschaft lag 3 Punkte vor uns. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt begann das Spiel sehr holprig. Man merkte noch, dass die Winterpause in den Knochen der Spieler steckte. Mit zunehmender Spieldauer kamen wir besser in die Partie hinein. Nur die schnellen Außenspieler der gegnerischen Mannschaft stellten uns das eine oder andere Mal vor Probleme. Dennoch konnten wir einige gute Aktionen erspielen, nur der letzte Pass zum oder vor das Tor oder auch der finale Abschluss fehlten oder waren zu ungenau.

Nach der Pause ging es im Wechsel hin und her, da sich durch den Kräfteverlust einige Räume im Mittelfeld öffneten. Beide Mannschaften hatten dann einen Lattentreffer zu verzeichnen, mehr geschah nicht. Am Ende ging das Spiel mit einem gerechten Unentschieden zu Ende.

Am Mittwoch geht es zum nächsten Nachholspiel aus der Vorrunde gegen die Mannschaft von Durlach-Aue 2, die ebenfalls nur drei Zähler mehr auf dem Punktekonto haben.

Clemens, 25.02.2018

Zur Verbandsrunde 2017/18 bekamen die B-Junioren der SG Karlsruher Bergdörfer Unterstützung durch Spieler dieser Jahrgangsstufe des SV Hohenwettersbach. Damit waren auch neue Aufwärmhemdchen für diese Spieler notwendig. Dank unseres langjährigen Sponsors Harry Lauer vom Autoservice- Lauer in Karlsruhe konnten wir die 11 neuen Spieler damit ausstatten.
Außerdem benötigten wir einen neuen Satz Trikots, da die Spieler den alten doch „entwachsen“ waren. Für diese große Anschaffung konnten wir mit der Firma Die Anwälte GGG (Göhringer, Göhringer GdbR) in Karlsruhe einen neuen Sponsor gewinnen.

 TrikotsBJunioren1718TrikotsBJunioren1718 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Des Weiteren sponserte unser Trainer Gerd Büchele (Geschäftsführer der Firma Büchele Anwendungstechnik Lackieranlagen GmbH in Karlsruhe) 5 neue Winterjacken für die Auswechselspieler. Eine sinnvolle Spende in der kalten Jahreszeit, die schon sehr nützlich war.

Allen genannten Sponsoren ganz herzlichen Dank für die tolle Unterstützung.

Der 8. Spieltag sah für die SG KB in schweres Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten der SG Pfinztal vor. Die Heimmannschaft begann sehr schwungvoll, jedoch konnte die SG KB in den ersten zehn Minuten das Spiel einigermaßen ausgeglichen gestalten. Ab Minute 15 zeigte sich dann die spielerische und kämpferische Klasse der SG Pfinztal, und das Spielgeschehen verlagerte sich immer weiter in die Hälfte der SG KB. Ungeachtet dessen funktionierte die Defensive und ließ bis auf eine Splastickeinlage, bei der gefühlt 5 Spieler beider(!) Mannschaften beteiligt waren, keine 100%-ige Torchance zu. Leider konnte weder das Mittelfeld noch die einzige Sturmspitze der SG KB Entlastung bringen, die beeindruckende Abwehr der Heimmannschaft "ließ nichts anbrennen". Als alle schon den Halbzeitpfiff erwarteten, nutze die SG P einen Konzentrations- und damit Stellungsfehler in der Hintermannschaft. Den Diagonalpass über die Abwehr nahm der gegnerische Stürmer gekonnt an und versenkte den Ball sehenswert zum 1:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
Eine Minute (!) nach Anpfiff fiel dann das 2:0. Viel zu einfach, fast unbehelligt konnte der gegnerische Stürmer den Ball im Gehäuse unterbringen. Nach diesem Treffer hatte man als Zuschauer nicht das Gefühl, dass es hier noch zu einer Punkteteilung geschweige denn zu einem Auswärtssieg reicht. Im Gegenteil, die Heimmannschaft drehte auf, und so stand es knapp 9 Minuten später 4:0. Da fast noch 30 Minuten zu spielen waren, musste man als Fan der SG KB ein Debakel befürchten. Aber ganz im Gegenteil: Die SG KB zeigt eine unglaubliche Moral, spielte und kämpfte plötzlich, mobilisierte die letzten Reserven. So verlagerte sich das Spiel weg vom eigenen 16er immer mehr Richtung Mittellinie, gar bis in die gegnerische Hälfte. Auch der eine oder andere Angriff wurde recht ordentlich bis zum Tor der Pfinztäler vorgetragen. Zu einem verdienten, zumindest die Moral belohnenden Anschlusstreffer reichte es leider nicht mehr.

Arndt, 26.10.2017

Im Auswärtsspiel bei der SG Siemens Karlsruhe 2 war kein Blumentopf zu gewinnen. Der Ausfall von vier Stammkräften konnte nicht kompensiert werden.
Die verbliebenen Stammspieler stemmten sich mit den nachgerückten Spielern zwar gegen die Niederlage, doch leider vergeblich. Zu agil und spielstark
war die Heimmannschaft, so dass die Niederlage, hochverdient war.
Bedauerlich war nur das häufig unfaire Verhalten der Heimmannschaft, das auch vom Schiedsrichter leider nicht unterbunden wurde.
Schade, dass eine so spielstarke Mannschaft wie die SG Siemens Karlsruhe 2 sich solcher Mittel bedienen muss.
Für die SG Bergdörfer heisst es jetzt, die Niederlage schnell abhaken, die richtigen Konsequenzen ziehen,
sich im Training richtig „reinzuhauen" und dann am kommenden Spieltag zu punkten.

Arndt, 22.10.2017