C-Jugend Berichte

15. Spieltag: SG SC Neuburgweier / TV Mörsch - SVH

 

Im Spiel gegen die SG waren unsere Jungs in der ersten Halbzeit bis auf ein, zwei Ausnahmen „gedanklich überhaupt nicht auf dem Platz“. Selbst den zahlreich mitgereisten SVH-Zuschauern fiel das schläfrige Verhalten unserer SVHler auf. Manch einer unserer Jungs staunte, dass Fußball tatsächlich was mit Ball zu tun hat, man war überrascht, wie der Gegenspieler mühelos an einem vorbeilief, auch die Rudelbildung mit 5 Mitspielern ohne Gegenspieler (!) bei einem Eckball der SG, ausgeführt mit zwei (!) SG-Spielern, lief tief blicken. So war es auch nicht verwunderlich, dass die SG nach einem vom Schiedsrichter allerdings nicht sanktionierten Handspiels durch einen unhaltbaren Fernschuss 1:0 in Führung ging. Auch weitere Großchancen der SG, gedanklich immer und immer wieder einen Ticken schneller, weckten unsere Jungs nicht auf. Unsere spärlichen Gegenangriffe verpufften zumeist im Mittelfeld oder in der gegnerischen Abwehr. Wie zu befürchten, ging die SG kurz vor Pause 2:0 in Führung.

In der Halbzeitpause waren die Jungs dann wohl überrascht, dass in der Kabine kein lautes Trainerwort fiel. Nein, man versuchte von Trainerseite aufzuzeigen, dass die SG beileibe nicht viel besser ist, man nur selbst endlich besser spielen müsste. Mit dem Hinweis auf das Hinspiel, auch hier kam unsere Mannschaft erst in der zweiten Halbzeit auf Touren, ging es auf den Platz. Und nicht nur die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen. Plötzlich spielte nur noch eine Mannschaft: Der SVH. Man schnürte den Gegner in seiner Hälfte ein, rang ihm in Zweikämpfen den Ball ab, spielte plötzlich Doppelpässe und Pässe in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr. Chancen wurden erarbeitet, aber leider konnte keine erfolgreich verwertet werden. Als unser Stürmer dann eine sehr gute Schussposition knapp 10 m vor dem Tor hatte, wurde er vom gegnerischen Abwehrspieler (unfair?) vom Ball getrennt; die Pfeife des Schiedsrichters blieb (leider) stumm. In den letzten fünfzehn Spielminuten wurde dann die SVH-Abwehr aufgelöst, um noch mehr Druck zu erzeugen und endlich den Anschlusstreffer zu erzielen. Die SG hielt dem Druck jedoch Stand, und nutzte die sich ergebenen Räume für das 3:0 kurz vor Schluss.

Der Sieg der SG geht sicherlich in Ordnung. Wenn unsere Jungs jedoch von Anfang an so motiviert und konzentriert gespielt hätten wäre mehr drin gewesen. Tja, hätte, hätte, ..... .

 

Arndt Voucko-Glockner 30.03.2015

12. Spieltag: SVH - SV Spielberg

 

 

Im ersten Spiel der Rückrunde - das Nachholspiel gegen Berghausen konnte wegen Unbespielbarkeit des Platzes noch nicht stattfinden - trennten sich unsere Jungs wie bereits im Hinspiel vom SV Spielberg unentschieden. Während man zu Saisonbeginn beim 4:4 jedoch noch acht (!) Tore bestaunen konnte, endete das Spiel diese Mal torlos. Dies ist aber nicht nur auf die nicht ganz optimalen Platzverhältnisse nach der Winterpause zurückzuführen, beide Mannschaften neutralisierten sich über weite Strecken.

In der ersten Halbzeit setzen unsere Jungs die taktischen Vorgaben sehr gut um. Speziell der gegnerische Stürmer, aktuell mit 17 Treffern die Torjägerliste anführend, wurde durch Justin neutralisiert. Zudem konnte man im Mittelfeld auch den gegnerischen Spielmacher immer wieder „zustellen", so dass seine Pässe in die Tiefe Mangelware waren. Und wenn doch mal ein Pass in die Schnittstelle kam, war bei Paul Endstation. So hatte unser Tormann Julian in der ersten Halbzeit wenig zu tun. Leider schafften es aber auch unserer Mittelfeldspieler und Außenläufer sehr selten, sich oder unsere Stürmerduo Leo/Jan in eine torgefährliche Situation zu bringen. Ein Fernschuss von Nils, knapp am Tor vorbei, war da schon die Ausnahme. So wog das Spiel zwischen den beiden 16 m- Räumen immer wieder hin und her. Kurz vor dem Halbzeitpfiff tankte sich dann Mick auf der rechten Seite durch, sein Schuss ging aber leider „am langen Pfosten" vorbei.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Spielberg den Druck, aber unsere Jungs hielten bravourös dagegen. Auch als David verletzungsbedingt eine längere Auszeit nehmen musste, wurde sein Fehlen von den anderen Jungs weitgehend kompensiert. Als sich die Spielzeit langsam dem Ende zuneigte, wurde es nochmals in den 16m- Räumen hektisch. Spielberg stand kurz vor dem 1:0, jedoch wurde der Ball nach einem Pfostentreffer aus knapp 3 Metern über das Tor geschossen. Im Gegenzug schoss Mick dann nach einer feinen Aktion ebenfalls an den Pfosten, auch hier konnte der Nachschuss leider nicht verwertet werden. Knapp dreißig Sekunden später hätte Leo dann sein Konto von sechs Treffern um einen Treffer erhöhen können, aber seine Direktabnahme der gut getimten Flanke wollte nicht den Weg ins gegnerische Tor finden.

So endete das Spiel sieg- und torlos, wobei man sagen muss, es war ein gutes Unentschieden. Der SV Spielberg liegt vor dem SVH dank der besseren Tordifferenz auf Platz 2 der Tabelle, allerdings haben unsere Jungs ein Spiel weniger.

 

 

Arndt Voucko-Glockner 08.03.2015

10. Spieltag: FV Alem. Bruchhausen – SVH

 

Nachdem das Spiel gegen Bruchhausen zwei Mal nicht stattfinden konnte, konnten wir am 29.11.2014 endlich antreten. Es war von Beginn an ein undankbares Spiel: Lag es daran, dass es als Flex-Spiel ausgeschrieben war (nur 9 statt 11 Feldspieler), dann aber plötzlich ein reguläres 11 - 11 Spieler war und wir dann nur zwei Ergänzungsspieler hatten, lag es an der Vorfreude der Jungs auf den ersten Advent und den Christkindlesmarkt oder lag es an den wirklich ziemlich kalten Temperaturen in Bruchhausen, unsere Spieler kamen von Anfang an einfach nicht auf Betriebstemperatur.


Ein jeder war zwar bemüht, aber es gelang in der ersten Viertelstunde in keiner Sekunde, das Spiel ordnend in den Griff zu bekommen. Viel zu viele Ballverluste machten uns das Leben schwer. Auch der gegnerische Spielführer und -macher stellte unser Mittelfeld und unsere Abwehr das eine oder andere Mal vor größere Probleme, glücklicherweise ohne Erfolg im Abschluss. Nach einigen taktischen Umstellungen gewannen unsere Jungs dann langsam etwas Oberhand, der Ball lief besser durch die eigenen Reihen und so konnten wir nach einem der bis dahin wenig gelungenen Vorstöße durch einen schönen Schuss das 0:1 durch Nils erzielen. Bis zur Halbzeit hatten wir dann noch einige gute Chancen auf einen weiteren Treffer, aber das beruhigende 2:0 wollte nicht fallen. Mit einem etwas ungutem Gefühl, dass das Spiel doch noch kippen könnte, ging es in die Pause.


Nach der Pause kamen unsere Jungs gestärkt durch einen heißen Tee (Dank an Stefi und Elke) und Schokolade hoch motiviert, da aufgewärmt aus der Kabine. Plötzlich lief der Ball, es „ wurde wieder Fußball gespielt". Bruchhausen kam fast nicht aus der eigenen Hälfte heraus, und so fielen innerhalb von zehn Minuten weitere vier Tore. Zunächst staubte nach schöner Vorarbeit von Nils Jannik zum 0:2 ab. Wiederum durch einen gut über die Außenbahn vorgetragenen Angriff wurde das 0:3 durch ein Eigentor eines Bruchhausener Spielers erzwungen. Dem 0:4 ging eine schöne Einzelleistung von Justin voraus, der in Ingemar Stenmark - Manier die gegnerischen Spieler wie Slalomstangen umkurvte und überlegt abschloss. Zuletzt drücke nochmals Jannik nach einem gut getimten Eckball den Ball mit dem Kopf zum 0:5 über die gegnerische Torlinie. In den anschließend verbleibenden fünfzehn Spielminuten passiert auf beiden Seiten nicht mehr viel so dass man mit 3 Punkten und 5 Toren im Gepäck den Heimweg - in die Wärme - antreten konnte.

 

Die C-Jugend samt Trainerteam dankt den Eltern, Großeltern, Geschwistern, Freunden für die tolle Unterstützung in den letzten Spielen, egal ob zu Hause oder auswärts. Wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen spätestens am Sonntag, den 01.03.2015 zum Nachholspiel der Vorrunde 2014 gegen Berghausen.

 

Arndt Voucko-Glockner 30.11.2014

9. Spieltag: SG Schielberg/Bad Herrenalb/Bernbach – SVH

 

Am 11.11.2014 ging es nach Bad Herrenalb, wo wir gegen die SG antraten. Bedingt durch die weite Anreise oder durch die gute Luft im Kurort verschliefen unsere Jungs die ersten zehn Minuten komplett. Dies nutze die SG geschickt aus, indem sie mittels eines Steilpasses in die Schnittstelle unserer Abwehr ihren Stürmer optimal in Szene setzte, der dann mit einem glücklichen Schuss durch die Beine unseres Tormanns das 1:0 erzielt. Nach diesem Hallo-Wach rappelten sich unsere Jungs auf und kamen besser ins Spiel. Obwohl zwei wichtige Stammspieler fehlten und damit hin und wieder die Ordnung verloren ging, erhöhten sie den Druck auf die SG von Minute zu Minute. Man hatte das Gefühl, der Ausgleich ist nur noch eine Frage der Zeit. Allerdings ging es ohne nennenswerte Torchance unsererseits mit diesem einen Tor Rückstand in die Pause.

Nach einer informativen Halbzeitansprache der Trainer blieb unsere Mannschaft nach der Pause weiter am Drücker, entdeckte neben dem Kampf auch das Kurz- und Doppelpass-Spiel, aber der Ausgleich wollte und wollte nicht fallen. Im Gegenteil: Die SG, immer wieder geschickt das Tempo variierend und somit den Druck rausnehmend, blieb durch gut vorgetragene Konter weiterhin gefährlich. Ein solcher Konter führte dann zum 2:0. Aber auch nach diesem als vermeidbar einzustufenden Gegentreffer steckten unsere Jungs nicht auf. Das Mittelfeld schaffte es nun endlich einmal, unsere Stürmer durch einige schöne Pässe in die Tiefe immer wieder in Schussposition zu bringen. Doch leider wurden zwei, drei hochkarätige Chancen nicht genutzt. Auch gute Freistoßpositionen unsererseits brachten keinerlei Gefahr für den gegnerischen Tormann. In einem der SG-Gegenzüge konnte unser Tormann, der sich zuvor einige Male hervorragend ausgezeichnet hatte, einen gewaltigen 20 m -Distanzschuss nur noch nach vorne abklatschen, den Abpraller schob der SG-Stürmer unbedrängt von unserer eigenen Abwehr über die Linie.

Dieses 0:3 aus SVH-Sicht nahm dann die letzten Hoffnungen unserer Jungs, wenigstens noch einen Punkt aus Bad Herrenalb mitzunehmen.

 

Arndt Voucko-Glockner, 11.11.2014

7. Spieltag: SG Ittersbach/Mutschelbach/Auerbach – SV Hohenwettersbach

 

Zum Spitzenspiel nach Ittersbach mussten wir am Freitag 24.10. krankheitsbedingt, ersatzgeschwächt antreten.

Das anfängliche Powerplay des Gegner überstanden wir mit viel Glück und Geschick. Nach ca. 15 Minuten konnten wir uns von dem Druck lösen und versuchten unsererseits immer wieder mit Konter gefährlich nahe ans gegnerischen Tor zu gelangen. Valentin eroberte im Mittelfeld den Ball, schnell wurde dieser zum mitlaufenden Mick gespielt. Aus dem Lauf heraus wurde Valentin wieder in Position gebracht und dieser verwandelte den Ball zum 0:1 für uns.
Kurz darauf hatte Valentin die riesige Möglichkeit auf 0:2 zu erhöhen, doch der gute Torwart des Gegners vereitelte diese Chance. Unsere Mannschaft besann sich nun auf ihre Stärken und ließen den Ball und somit auch den Gegner laufen. Hier muss man anmerken dass die Mannschaft die Trainingseindrücke im Spiel umsetzte.

Nach der Halbzeit drückte Ittersbach wieder enorm aufs Tempo. Doch diesmal stand unsere Mannschaft felsenfest. Jeder kämpfte für den anderen, kein Zweikampf wurde verloren gegeben. In dieser Drangphase eroberte Valentin den Ball im Mittelfeld, ein traumhaft gespielter Doppelpass mit Mick und es stand 0:2. Ittersbach hatte nun nichts mehr entgegenzusetzen und wir standen am Ende als Sieger fest.

 

Patrick Mangler, 27.10.2014