C-Jugend Berichte

20. Spieltag: SV Hohenwettersbach – SC Schielberg/Bad Herrenalb/Bernbach 5:1

 

Nach der Vorrundenniederlage in Herrenalb, und der Aussicht dass der Gegner bei einem Sieg uns vom zweiten Tabellenplatz verdrängen konnte, waren wir alle sehr gespannt auf den Verlauf des Spiels.
Unsere Jungs waren von Anfang an sehr konzentriert bei der Sache. Kein Ball wurde verloren gegeben. Immer wieder wurde schnell über die Flügel gespielt und manch eine Chance wurde schon fahrlässig liegengelassen.
Nach einem herrlichen Pass von Valentin in die Tiefe, schob Mick den Ball unhaltbar ins lange Eck. Aber auch unser Gegner hatte seine Chancen und Paul musste seine Klasse beweisen. Wiederum nach einem schnell vorgetragen Pass auf Mick schob dieser zu seinem zweiten Treffer in der ersten Halbzeit ein.
In der zweiten Halbzeit war unsere Mannschaft spielerisch und konditionell überlegen. Nils und Adrian erhöhten schnell auf 4:0. Die erste Unsicherheit unserer Abwehr nutzte der Gegner zum Anschlusstor aus. Doch unsere Jungs ließen nicht locker, Mick erhöhte mit einem herrlichen Schuss zum 5:1.
Durch den Sieg festigte die C-Jugend den zweiten Tabellenplatz. Nun gilt es in den zwei vorliegenden Spielen diesen Tabellenplatz zu verteiligen.

 

Patrick Mangler, 13.05.2015

19. Spieltag: FC Germania Neureut 3 - SVH 0:2

 

Am 19. Spieltag mussten unsere Jungs am Sonntagmorgen (!) in Neureut antreten. Lag es an dem ungewohnten Spiel-Tag, an der frühen Uhrzeit oder an dem schwül-warmen, feuchten Wetter, unsere Jungs kamen in der ersten Halbzeit nicht auf Betriebstemperatur. Obwohl von den Trainern auf die Folgen des nassen Rasens hingewiesen, hatte Neureut gleich nach Anstoß die erste Riesenchance. Ein fester Pass in die Schnittstelle unserer Abwehr, der den Ball auf dem nassen Rasen immer schneller werden ließ, überrumpelte unsere gesamte Abwehr. Der gegnerische Stürmer konnte mit einem fulminanten Schuss zwar unseren Tormann überrumpeln, aber nicht den Pfosten. Im Gegensatz zum vorletzten Spieltag half dieses Mal uns das Aluminium. Aber auch dieses Hallo-Wach führte zu keiner Reaktion, weiterhin wurde nur reagiert, nicht agiert. Kaum einmal kam der Ball nach einem Doppelpass zum nächsten Mitspieler, vielmehr wurden viel zu viele Bälle im Klein-Klein verloren. Glücklicherweise zog Neureut daraus keinen Vorteil. Sie blieben zwar optisch im Vorteil, allerdings nur zwischen den 16m-Räumen. Außer der vorgenannten Großchance blieben sie ungefährlich.
Wenn unsere Jungs dann doch mal schnell nach vorne spielten, ergaben sich tolle gute Torchancen. Bei zwei sehr schönen Fernschüssen sah man den Ball schon im gegnerischen Netz zappeln, leider gingen beide Schüsse knapp am Tor von Neureut vorbei. Auch eine schöne Flanke von der Grundlinie in die Mitte ging an Freund und Feind vorbei. Hier hätte man sich ein langes Bein eines SVH-Spielers gewünscht.
Ein Freistoß dann knapp zwanzig Meter vor dem Tor von Neureut führte kurz vor der Halbzeit zum verdienten 1:0. Den gut getretenen Freistoß konnten die FC-Spieler noch irgendwie abwehren, aber im Nachschuss wurde der gegnerische Tormann überlüpft (!), der Ball trudelte ins Tor von Neureut.
Nach einer lautstarken (konstruktiven) Halbzeitansprache der SVH-Trainer wirkten unsere Jungs wie ausgewechselt. Es wurde gerannt, gefightet, ja es wurde endlich Fußball mit Köpfchen gespielt. „Eure Jungs spielen ja richtig guten Fußball", so der Kommentar eines dem FC zugeneigten Fans. Dank der Spielweise ergaben sich zwangsläufig mehrere Chancen, die jedoch teils überhastet, teils leichtfertig vergeben wurden. Das 2:0 fiel dann nach einer gut getretenen Ecke. Der FC-Abwehrspieler konnte den mit viel Effet getretenen Eckball nicht aus der Gefahrenzone bringen, und so staubte unser Stürmer gedankenschnell ab.
Nach dem 2:0 gab es immer wieder Situationen, die man mit etwas mehr Cleverness hätte zum 3:0 oder gar 4:0 ausnützen können. Auch wenn es beim 2:0 blieb, so hatte man doch zu keiner Zeit Bedenken, dass noch etwas anbrennen würde. Zwar kombinierte Neureut sehr gut, aber unsere Abwehr lief viele Bälle ab oder stand im richtigen Moment klärend beim Gegner.

 

Fazit: Ein Auswärtssieg, der aber bei einer von Anfang an konzentrierteren Einstellung viel früher hätte unter Dach und Fach gebracht werden können. Das nächste Spiel lässt jedoch hoffen, denn dieses findet kommenden Freitag um 18.00 Uhr beim SvH um statt. Dann sind alle unser Jungs sicherlich wieder von der ersten Minute an top fit, körperlich und geistig!

 

 Arndt Voucko-Glockner, 03.05.2015

18. Spieltag: SV Hohenwettersbach – SG Ittersbach/Mutschelbach/Auerbach 2:1

 

Am vergangenen Freitag empfing unsere C-Jugend den Spitzenreiter aus Ittersbach.
Hochkonzentriert ging unsere Mannschaft in das Spiel. Von Anfang an, war unseren Jungs anzumerken, dass sie diese Spiel gewinnen wollten. Die Vorgaben des Trainerteam wurden konsequent umgesetzt. Die Abwehr ließ ihren Gegenspieler keine Entfaltungsmöglichkeiten, der Ball wurde kombinationssicher gespielt und immer wieder wurde gefährliche Angriffe über die Außen auf das Tor des Gegner vorgetragen.

Nach einem tollen Zweikampf von Luca, einem schnellen Weiterleiten durch Mick, traf Nils zum 1:0. In der Folgezeit folgte ein Angriff auf den nächsten. Valentin erkämpfte sich in der eigenen Hälfte den Ball. Nach einem tollen Zuspiel auf Nils erhöhte dieser auf 2:0.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Nach der Halbzeit erhöhte Ittersbach den Druck auf unsere Mannschaft. Unsere Abwehr stand, und unser Torwart hielt mit glänzenden Reaktionen sein Tor sauber.
10 Minuten vor Schluss erzielte aus abseitsverdächtiger Position Ittersbach das 2:1.

Mit Geschick und Glück überstand unsere Mannschaft die letzten Minuten des Spiels und ging verdient als Sieger vom Platz.

 

Patrick Mangler, 27.04.2015

16. Spieltag: SVH – FV Alem. Bruchhausen

 

Bei herrlichem Sonnenschein und sehr guten Platzbedingungen hatten unseren Jungs ihren Gegner von Beginn an unter Kontrolle. Das Geschehen spielte sich fast nur in der Hälfte der Bruchhausener statt, die sich einer Angriffswelle nach der anderen ausgesetzt sahen. Trotz dieser Überlegenheit schafften es unsere Jungs aber leider nicht, ihre viele Mühe, ihre enorme Spielfreude auch in zählbaren Erfolg, sprich in Tore, umzusetzen. Die Fernschüsse gingen meist entweder knapp am Tor vorbei oder wurden vom FV-Tormann unschädlich gemacht. Und wenn einer unserer SVH´ler zum eleganten Dribbling ansetzte, blieb er in der vielbeinigen FV-Abwehr hängen. Zudem hatte die FV, man möchte fast sagen, einen 12. Spieler: Die Latte. Zielsicher wurde sie immer und immer wieder von unseren Jungs anvisiert. Und wenn sie mal nicht einem Torerfolg im Wege stand, half Kollege Pfosten aus. Auch wenn das erste Tor nur eine Frage der Zeit war, war die Erleichterung doch spürbar, als der Ball endlich im gegnerischen Netz zappelte. Es blieb jedoch beim 1:0 Pausenstand aus SVH-Sicht, da auch weitere, beste Torchancen nicht verwertet wurden. Wie meinte ein Zuschauer zur Halbzeit: „ Es könnte schon 8:0 stehen!"

 

Auch nach der Halbzeit änderte sich das Bild nicht wesentlich. Unsere Jungs, vor Spielfreunde sprühend, waren weiterhin am Drücker und ließen Bruchhausen nicht zur Entfaltung kommen. Und nachdem wieder einmal Latte und Pfosten in Aktion traten, zielte unser Mittelfeldspieler einen Tick besser und versenkte mit wuchtigem Freistoß den Ball im gegnerischen Tor. Dieses 2:0 war dann der Auftakt, etwas für die eigene Torbilanz zu tun. Unsere Jungs rannten und kämpften noch mehr als in Halbzeit eins, Bruchhausen hatte kaum Zeit, sich zu erholen, Freiräume zu schaffen. Eine der schöneren Ballkombinationen wurde dann mit dem dritten Treffer belohnt. Anschließend war der Einsatz eines SVH-Abwehrspielers Ausgangspunkt für einen schnell vorgetragenen Konter, der zum 4:0 führte. Erst nach dem 5:0 schalteten unsere Jungs, wohl auch den fast sommerlichen Temperaturen und der vielen Laufarbeit geschuldet, einen Gang zurück, so dass Bruchhausen auch zu der einen oder anderen kleinen Torchance kam. Am verdienten Sieg unserer Jungs hätte aber auch ein Gegentor nichts mehr geändert.

 

Fazit: Schönes Wetter, schönes Spiel, weiter so Jungs!

 

Arndt Voucko-Glockner, 14.04.2015

 

15. Spieltag: SG SC Neuburgweier / TV Mörsch - SVH

 

Im Spiel gegen die SG waren unsere Jungs in der ersten Halbzeit bis auf ein, zwei Ausnahmen „gedanklich überhaupt nicht auf dem Platz“. Selbst den zahlreich mitgereisten SVH-Zuschauern fiel das schläfrige Verhalten unserer SVHler auf. Manch einer unserer Jungs staunte, dass Fußball tatsächlich was mit Ball zu tun hat, man war überrascht, wie der Gegenspieler mühelos an einem vorbeilief, auch die Rudelbildung mit 5 Mitspielern ohne Gegenspieler (!) bei einem Eckball der SG, ausgeführt mit zwei (!) SG-Spielern, lief tief blicken. So war es auch nicht verwunderlich, dass die SG nach einem vom Schiedsrichter allerdings nicht sanktionierten Handspiels durch einen unhaltbaren Fernschuss 1:0 in Führung ging. Auch weitere Großchancen der SG, gedanklich immer und immer wieder einen Ticken schneller, weckten unsere Jungs nicht auf. Unsere spärlichen Gegenangriffe verpufften zumeist im Mittelfeld oder in der gegnerischen Abwehr. Wie zu befürchten, ging die SG kurz vor Pause 2:0 in Führung.

In der Halbzeitpause waren die Jungs dann wohl überrascht, dass in der Kabine kein lautes Trainerwort fiel. Nein, man versuchte von Trainerseite aufzuzeigen, dass die SG beileibe nicht viel besser ist, man nur selbst endlich besser spielen müsste. Mit dem Hinweis auf das Hinspiel, auch hier kam unsere Mannschaft erst in der zweiten Halbzeit auf Touren, ging es auf den Platz. Und nicht nur die Zuschauer rieben sich verwundert die Augen. Plötzlich spielte nur noch eine Mannschaft: Der SVH. Man schnürte den Gegner in seiner Hälfte ein, rang ihm in Zweikämpfen den Ball ab, spielte plötzlich Doppelpässe und Pässe in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr. Chancen wurden erarbeitet, aber leider konnte keine erfolgreich verwertet werden. Als unser Stürmer dann eine sehr gute Schussposition knapp 10 m vor dem Tor hatte, wurde er vom gegnerischen Abwehrspieler (unfair?) vom Ball getrennt; die Pfeife des Schiedsrichters blieb (leider) stumm. In den letzten fünfzehn Spielminuten wurde dann die SVH-Abwehr aufgelöst, um noch mehr Druck zu erzeugen und endlich den Anschlusstreffer zu erzielen. Die SG hielt dem Druck jedoch Stand, und nutzte die sich ergebenen Räume für das 3:0 kurz vor Schluss.

Der Sieg der SG geht sicherlich in Ordnung. Wenn unsere Jungs jedoch von Anfang an so motiviert und konzentriert gespielt hätten wäre mehr drin gewesen. Tja, hätte, hätte, ..... .

 

Arndt Voucko-Glockner 30.03.2015

Hier geht es zurück zur C2-Jugend