D-Jugend Berichte

Nachdem am vergangenen Spieltag unserer Mannschaft vorzeitig die Meisterurkunde übergeben wurde, stand am 18. und letzten Spieltag noch ein Auswärtsspiel auf dem Plan. Gegner war der SV Langesteinbach, der als einzige Mannschaft über lange Strecken an unserem Team dran geblieben war. Nach einem 1:1 Pausenstand, wobei ein Eigentor den Treffer der Gegner ermöglichte, ging es bei sommerlichen Temparaturen nochmal mit Schwung in die zweite Hälfte. Und hier gelangen noch zwei sehenswerte Tore die letzlich den 3:1 Endstand und den 17. Sieg in Folge im 18.Saisonspiel bedeuteten.

Somit steht unsere D1 zum Abschluss der Saison mit 51 Punkten und einem Torverhältnis von 116:9 Toren völig verdient an der Spitze. Neben dem Meistertitel stellt unser Team mit Janis auch den Torjäger der Staffel mit 34 geschossenen Toren.

Nochmals Gratulation an die Mannschaft zu dieser außergewöhnlichen Leistung!

Thorsten, 28.05.2017

Meister der Kreisklasse und Aufstieg in die Leistungsstaffel!

Am Samstag 20.05.2017 schlug unsere D1 im letzten Heimspiel und vorletzten Spiel der Saison die SpVgg Aue II völlig verdient mit 11:0 und wurde vorzeitg Meister ihrer Staffel. Bei bestem Fußballwetter und gut eingestimmt ging das Team, das an diesem Tag wegen eines gebrochenen Arms auf Jano verzichten musste (Gute Besserung!), beherzt ins Spiel. Mit Druck auf den Gegner kamen unsere Jungs gleich zu ersten Chancen, die zunächst noch ausgelassen wurden. Ein Doppelschlag in der 8. und 10. Minute brachte dann die 2:0-Führung. Da die Auemer in der ersten Halbzeit insgesamt aber noch gut dagegen hielten, und auch zu der ein oder anderen eigenen Chance kamen (unter anderem durch einen Elfmeter, den Boris klasse parierte), ging es bei weiteren liegen gelassenen eigenen Chancen mit einer 2:0 Führung zum "Pausentee".

Die Mannschaft kritisierte hier selbst, dass sie mehr aus ihren Chancen und insgesamt noch etwas mehr Druck machen muss. Mit dieser Ansage und einer kleineren taktischen Umstellung ging es in die zweite Hälfte.

Wie schon in einigen Spielen zuvor war das Bild in der zweiten Hälfte ein etwas anderes und unsere Jungs "gaben deutlich mehr Gas". Nach drei Toren in der 34., 35. und 36. Minute war das Spiel entschieden. Mit schönen Spielzügen folgte ein um die andere Chance und noch insgesamt 6 (!) weitere Tore in der letzten Viertelstunde. Bei Schlusspfiff stand es 11:0 und die Jungs waren Meister.

Nachdem die Meisterrschafts-TShirts ausgeteilt waren (Dank an die Jugendleiter!), übergab der stellvertetende Kreisjugendleiter des Bad. Fußballverbandes, Volker Marschall, die Meisterurkunde an Janis als Kapitän der Manschaft. In seiner Ansprache lobte er die Mannschaft, verwies auf den Start in die Saison mit einer 2:3-Heimniederlage und die anschließenden unglaublichen 16 (!) Siege in Folge. Er schlug aufgrund des bislang erzielten Torverhältnisses von 113:8 Toren vor künftig als "Torfabrik Hohenwettersbach" aufzutreten und wünschte unseren Jungs weiterhin viel Erfolg und Spaß beim Fußball! Herzlichen Dank!

Gratulation an die Mannschaft zu dieser hervorragenden Leistung und zum völlig verdienten Meistertitel. Jungs, ihr könnt stolz auf euch sein!

Am kommenden Samstag geht es, bevor mit einer Feier die Saison beendet wird, noch zum letzten Saisonspiel nach Langensteinbach.

Thorsten, 21.05.2017

Früh am Morgen stand fest das es ein kalter Tag werden würde: Sturmböen und Dauerregen waren angesagt und Temperaturen um 8° Celsius. Insgeheim hat der eine oder andere - auch der Schiedsrichter (!) - auf eine Spielabsage gewartet. Selbst der Platzwart in Malsch, wo wir unser Auswärtspiel bestritten, fragte ein wenig ungläubig, ob wir wirklich spielen wollen ...

Daher wurde das Spiel erst mit 10 Minuten Verspätung angepfiffen. Unsere Mannschaft machte von Anfang an Druck. Das wurde bereits in der fünften Spielminute mit dem Führungstreffer belohnt. Fünf Minuten später konnte die Mannschaft bereits auf 2:0 erhöhen. Das Team erspielte sich weitere hochkarätige Chancen, die teilweise nur knapp das Tor verfehlten. Nach hinten ließ die Abwehr in der ersten Hälfte nichts anbrennen, die Malscher kamen zu keiner nennenswerten Aktion.

Nach dem Halbzeitpfiff wurde in einer kurzen Diskussion zwischen Trainern und Schiedsrichter und den beiden Mannschaften entschieden, das Spiel aufgrund der Kälte sofort fortzusetzen. Die Malscher kamen etwas besser ins Spiel, aber auch jetzt stand unsere D2 wirklich gut. Beide Teams hatten mit der Ballbehandlung auf dem nassen Rasen ihre liebe Mühe und so langsam merkte man den Spielern auch den Einfluss von Regen, Wind und Kälte auf ihre Körper an. Die Malscher kamen aber immer weniger aus ihrer eigenen Spielhälfte heraus. Teilwese ähnelte unser Spiel eher einem Handballspiel, bei dem wir den Ball am Strafraum hin und her
passten, um den bestmöglichen Schützen zu finden.

In der 50. Spielminute machte unsere Mannschaft den Sack dann endgültig zu und stellte den Endstand von 3:0 her. Der Widerstand der Malscher war endgültig gebrochen, sie droschen den Ball teilweise nur noch ins Aus und ergaben sich in ihr Schicksal. Der Schlusspfiff erlöste dann alle:
Spieler, Trainer, Schiedsrichter und Zuschauer verließen fluchtartig den Platz und suchten Schutz im Trockenen. Dort gab es ein großes Klappern und Zittern, bis die nassen Klamotten vom Leib waren. Wirklich jeder freute sich nur noch auf eine heiße Dusche oder Wanne daheim!

Dieser Sieg war wirklich eiskalt erspielt und hätte aufgrund von drei Abseits-Treffern noch höher ausfallen können. Damit belegt die D2 weiter den vierten Platz in der Tabelle, punktgleich mit dem Dritten Durlach-Aue, die aktuell das bessere Torverhältnis aufweisen.

Jürgen, 19.03.2017

Mit einer guten Mannschaftsleistung hat unsere D2 am Samstag gegen Post Südstadt Karlsruhe ihren vierten Tabellenplatz gefestigt. Der Abstand zum fünften Platz beträgt damit aktuell schon 13 Punkte. Bei tollem Fußballwetter und frischem (Rücken-)Wind kamen unsere Jungs (und Mädels) schon früh zum Führungstreffer (6. Minute). Zehn Minuten später wurde das druckvolle Spiel unserer Mannschaft bereits mit dem 2:0 belohnt. Dazwischen und auch danach gab es in der ersten Hälfte noch weitere gute Chancen, die wie im Hinspiel leider nicht verwertet wurden.

Nach der "Pausen-Banane" - die einige bereits vor dem Spiel gegessen hatten - ging es nun "gegen den Wind". Gegenwind? Nichts davon zu spüren: Eine Minute nach Wiederanpfiff fiel das 3:0 für uns. Die Südstädter spielten in der Folgezeit mit dem Rückenwind ein wenig besser auf und kamen zu ein paar Chancen. Aber unsere Mannschaft war meistens hellwach. Einige Bälle versprangen zwar ein wenig, aber das lag auch ein wenig am Platz. Zehn Minuten vor Schluss konnten unsere KickerInnen dann noch auf 4:0 erhöhen, was dann auch den Endstand bedeutete.

Damit hatten wir ein wenig etwas für das Torverhältnis getan. Allerdings siegte Durlach-Aue auch mit 4:0, so dass sich an unserer Tabellensituation nichts geändert hat. Das nächste Spiel gegen Durlach-Aue kommt damit schon einem Endspiel um den - mndestens - dritten Platz gleich. Hier sollten wir gewinnen, da danach der Tabellenführer aus Beiertheim sowie der zweitplatzierte aus Ettlingen auf unsere Mannschaft warten. Für diese Spiele brauchen und freuen wir uns auf die Unterstützung zahlreicher Fans, die unserer Mannschaft den Rücken stärken.

Bernd, 26.03.2017

Noch nicht so richtig aus der Winterpause gekommen. So ähnlich kann man den Auftritt der D2 am ersten Spieltag der Rückrunde bezeichnen. Die Gäste aus Langensteinbach reisten als Tabellenletzter an, spielten aber phasenweise deutlich besser als es ihr aktueller Tallenplatz vermuten lässt. Sie machten von Anfang an Druck, so dass sie bereits nach knapp fünf Minten durch einen Strafstoß mit 1:0 in Führung gehen konnten.

In der Pause erfolgte vom Trainer eine deutliche Ansprache an die Mannschaft. Zunächst mit wenig Erfolg: Langensteinbach erhöhte fünf Minuten nach der Pause auf 2:0. Direkt nach Wiederanpfiff konnte unsere D2 direkt den Anschlusstreffer erzielen. Drei Minuten vor Schluss fiel dann der erlösende Ausgleich und die Mannschaft hatte gerade noch einen Fehlstart in die Saison vermieden.

Jürgen, 16.03.2017