Alte Herren - Berichte

Am Sonntag, den 24.07. war die AH beim Kleinfeldturnier in Helmsheim eingeladen. Im Wohnort unseres Mitspielers Reiner Neufeld trafen wir bei herrlichem Wetter auf die AH- Mannschaften aus Helmsheim, Calmbach, Arnbach und Heidelsheim. Da die Gegner alle mit durchweg jüngeren Spielern auf dem Spielfeld standen, hatten unsere ersatzgeschwächten Jungs einen schweren Stand. Mit einem Auswechselspieler versuchten wir das Tempo und die Spielstärke der jüngeren Gegner mit Erfahrung und Technik auszugleichen. Leider war auch die Hitze nicht auf unserer Seite, so dass wir nach dem Sieg im ersten Spiel, nur noch Lehrgeld zahlten. Am Ende erreichten wir den vierten Platz und konnten einen neuen Spielball, sowie eine Flasche "Hochprozentiges" als Preis entgegen nehmen. Da auf dem Nebenplatz ein großes Handballturnier für Jugendliche stattfand, war auch nach unserem Turnier noch viel Trubel und Gedränge im Festzelt und an den Verkaufsstände. Wir konnten das Turnier, obwohl sportlich nicht sehr erfolgreich, dennoch bei einem gemütlichen Bier und einer "Bratwurst" zufrieden und ohne Verletzungen abschließen. Natürlich haben wir uns fest vorgenommen im nächsten Jahr, wenn unsere Verletzten und Verhinderten wieder dabei sind, eine bessere Platzierung zu erreichen. 

Werner Steinborn 

Der jährliche Ausflug der AH führte uns in diesem Jahr vom 10.06. bis 12.06. nach Triberg in den schönen Schwarzwald. Am Freitag trafen wir uns gegen 11.00 Uhr zum beliebten Weißwurstfrühstück auf der Terrasse unseres Clubhauses. Nach der Stärkung, serviert von unserem Wirt Christos, starteten wir nach Gengenbach. In der mittelalterlichen Stadt konnten wir die historischen Fachwerkhäuser, schmale Gässchen und die malerischen Ecken und Winkel erkunden und bewundern. Nach dem Stadtrundgang erholten wir uns in einem gemütlichen Innenhof.

Bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir weiter Richtung Triberg. Im Hotel Schwarzwaldblick waren die Zimmer für uns bebucht und hier genossen wir auch das Abendessen. Danach begann für uns die Europameisterschaft im Fernseher, die Spiele am Fußballkicker und an der Tischtennisplatte.

Nach einer mehr oder weniger ruhigen Nacht, trafen wir uns ab 7.30 Uhr zum Frühstück. Beim Blick aus dem Fenster schwand die Hoffnung auf eine größere Wanderung. Es regnete kräftig und die Wanderlust ging gegen null. Je länger das Frühstück aber dauerte, desto besser wurde das Wetter. Als die letzten Spätaufsteher mit dem Frühstück fertig waren, konnten wir doch bei trockenem Wetter in Richtung Wasserfall starten. Die Triberger Wasserfälle sollen die höchsten Wasserfälle in Deutschland sein und bieten ein grandioses Naturschauspiel. Nach Besichtigung der Wasserfälle starteten wir, mittlerweile bei traumhaften Sommerwetter, zur Panoramawanderung rund um Triberg. Obwohl die Tour für manche Mitwanderer beschwerlich wurde, hielten alle bis zum Ende durch. Nach der Rückkehr ins Hotel, einem kleinen Umtrunk auf der Terrasse und einer erfrischenden Dusche, trafen wir uns auf dem Schinkenfest in Tribergs Innenstadt.

Bei Schinkenspezialitäten, kalten Getränken und guter Musik auf der Festbühne war der Abend ein toller Abschluss diese Ausflugstages. Einige AH-Mitglieder konnten auch heute ihre Fußballbegeisterung nicht ablegen und gingen rechtzeitig zum EM-Gruppenspiel vor den Fernseher ins Hotel. Die Anderen feierten noch vor der Bühne mit der Band und der Gesang unserer Fußballer war weit über das Festgelände zu hören. Nach der Rückkehr ins Hotel wurde auch an diesem Abend noch lange die Hotelbar belagert. Am nächsten Morgen waren die Tage im Schwarzwald schon wieder vorbei und nach dem Frühstück starteten wir auf den Heimweg Richtung Hohenwettersbach. Nach ruhiger Fahrt kamen wir wieder alle gesund in der Heimat an. Leider kamen zum abschließenden Essen in unserem Clubhaus nur wenige Mitglieder der AH-Familie zusammen, um den Ausflug gebührend abzuschließen.

Werner Steinborn       

PS: Fotos unseres Ausflugs gibt es hier zu sehen

Auch in dieser Saison hat die AH Abteilung ein Wochenende in den Bergen Österreichs verbracht. Nach Anreise mit den eigenen Autos, sind die meisten AH-Mitglieder gleich mit der Gondel in das Schigebiet Mellau/ Damüls gefahren. Bei traumhaftem Wetter und idealen Schneebedingungen wurde der erste Schitag gleich ein voller Erfolg. Die mitgereisten Nichtschifahrer kamen zur Mittagszeit ebenfalls auf den Berg, um nach der Mittagspause einen Schneespaziergang in der Sonne zu genießen. Nach dem Schifahren trafen wir uns alle in der Talstation bei Musik und einem kleinen Umtrunk. Unser Hotel für die Übernachtungen war nur wenige Minuten Autofahrt vom Schigebiet entfernt. Gleich bei der Ankunft haben wir festgestellt, dass wir eine gute Wahl getroffen hatten. Große, gemütliche Zimmer und ein hervorragendes Abendessen haben diesen Eindruck noch verstärkt. In gemütlicher Runde ließen wir den Abend ausklingen und nach diesem ersten Schitag waren die Meisten froh, früh ins Bett zu kommen.

Am nächsten Morgen zog es die Schifahrer gleich wieder auf die Piste, aber das Wetter spielte leider nicht richtig mit. Es war stark bewölkt und bei Nebel im Schigebiet hatten wir nur wenige Meter Sicht. So war es gut, dass viele Schifahrer das Gebiet vom letzten Jahr kannten und wir konnten dennoch einige Abfahrten sicher beenden. Auch an diesem Abend bekamen wir ein sehr gutes Essen serviert und der gemütliche Teil dauerte etwas länger.

Am Sonntag lachte schon am Frühstückstisch die Sonne durch die Fenster und es versprach ein traumhafter Tag zu werden. Nachdem wir die Zimmer geräumt hatten, zog es die Schifahrer wieder auf die Piste. Die Nichtschifahrer starteten zu einer Wanderung von Au nach Schoppernau. Auf der Piste waren die Verhältnisse wieder hervorragend und so konnten wir die Abfahrten in Mellau und Damüls genießen. Zur Mittagszeit kamen auch die Wanderer wieder auf den Berg und nach der gemeisamen Mittagspause machten wir uns auf den Heimweg nach Hohenwettersbach. Nach unfallfreier Heimfahrt trafen sich noch einige Kurzurlauber in unserem Clubhaus zum Abendessen.

Wir hoffen, auch im nächsten Jahr ein Schneewochenende mit der AH planen zu können.  

 

Werner Steinborn          

          

Der 16. Januar war für uns ein unpassendes Datum. Wir sollten zum AH-Turnier nach Brühl fahren, gleichzeitig spielte aber auch der KSC gegen die Bayern in Karlsruhe. Natürlich wollten sehr viele Zuschauer die Bayern einmal wieder life in Karlsruhe sehen. Leider auch sehr viele AH-Spieler, so dass wir sogar in Erwägung zogen, in Brühl abzusagen. Wir konnten dann doch noch sieben Mann zusammentrommeln, die keine Karten für das Bayern-Gastspiel hatten und fuhren gegen 12.00 Uhr Richtung Brühl. Da wir nicht in Bestbesetzung anreisen konnten, machten wir uns auch keine großen Hoffnungen auf viele Siege bei diesem Turnier. Beim Turnier in Brühl waren sieben Mannschaften angetreten, bei dem Jeder gegen Jeden spielen muss. Das heißt sechs Spiele, die immer spannend und hart umkämpft sind. bevor wir richig angekommen waren im Turnier, hatte wir schon die ersten beiden Spielen mit 0:3 verloren. Im dritte Spiel gegen 06 Ketsch konnten wir ein 0:0 erkämpfen. Nun hatte uns doch der Ehrgeiz gepackt und wir mekten, dass wir nicht alle Spiele verlieren mussten. So wurde das vierte Spiel gegen SV Altlußheim durch Tore von Uwe und Thorsten M. mit 2:1 gewonnen. Leider ging es im nächsten Spiel gegen den starken Gastgeber FV Brühl und wir verloren wieder 0:3. Im letzten Spiel gegen den Turniersieger RW Rheinau wollten wir noch einmal alle Kräfte zusammennehmen und schafften dennoch nach tollen Spiel nur eine 0:1 Niederlage. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden wir mit drei Flaschen Sekt für unsere Leistung belohnt und wir waren froh, trotz Personalmangel auch bei diesem Turnier nicht abgesagt zu haben. Nun freuen wir uns auf unser eigenes Turnier am 30.01.2016, bei dem zwölf Mannschaften um den Turniersieg in der Lustgartenhalle kämpfen werden.

Werner Steinborn 

Schon am 08. Januar stand für die AH das nächste Turnier im neuen Jahr an. Die SpVgg-Durlach-Aue nutzt für ihr Turnier die Emil-Arheit-Halle in Grötzingen. Wir trafen uns in der Halle wieder einmal mit neuer Besetzung, aber mit dem festen Willen, den vierten Platz aus dem ersten Turnier zu verbessern. Doch gleich im ersten Spiel konnten wir mit den "Aktiven" und viel jüngeren Spielern des späteren Turniersiegers ASV Hagsfeld nicht mithalten und verloren deutlich mit 1:4 (Torschütze Uwe). Wie so oft wollten wir im zweiten Spiel Alles besser machen und liefen dennoch, einer nicht besseren Mannschaft, von Grötzingen/Durlach ins offene "Messer". Bei der Schlusssirene stand es, trotz eines Tores von Gerald, tatsächlich 1:6 für die Spielgemeinschaft aus Grötzingen und Durlach. Nach diesen beiden Niederlagen und dem Torverhältnis von 2:10 konnten wir uns ausrechnen, dass das dritte Gruppenspiel auch unser letztes bei diesem Turnier sein würde. An ein Weiterkommen war nicht zu denken, auch wenn wir hoch gewinnen sollten. Wir wollten uns aber anständig und fair aus dem Turnier verabschieden und endlich die Leistung zeigen, die die Zuschauer von uns gewohnt sind. Leider konnten wir auch gegen FG Rüppurr nicht diese Leistung abrufen und mussten uns, trotz der Tore von Gerald (2x) und Markus mit 3:4 geschlagen geben. Es bleibt noch zu erwähnen, dass Jürgen im Tor noch Schlimmeres bei diesem Turnier verhindert hat. So blieb uns nach dem Frusttrunk in Grötzingen nur die Hoffnung, dass es ab jetzt nur noch besser werden kann. Das nächste Turnier steigt schon am 16. Januar in Brühl. Zur Bildergalerie geht es hier .

 

Werner Steinborn          

Zurück zur AH-Seite     -     Zurück zur Startseite