Alte Herren - Berichte

Wieder einmal haben wir nicht das erreicht, was wir uns vorgenommen haben. Beim diesjährigen AH-Turnier in der Heimat unseres langjährigen Mitspielers Reiner Neufeld, wollten wir einen der vorderen Plätze erreichen. Obwohl wir mit einer guten Truppe von neun Mann (Holger musste leider verletzt absagen), am Sonntag, den 26.08.2015 in Richtung Helmsheim starteten, haben wir nicht das erreicht, was wir uns vorgenommen hatten. Gleich im ersten Spiel, gegen eine sehr starke und junge Mannschaft aus Heidelsheim, wurden wir mit einem 1:4 ziemlich unsanft geweckt. Im zweiten Spiel gegen ASV Arnbach lief es dann schon bedeutend besser und wir konnten mit 5:0 gewinnen. Nun flogen die Erwartungen schon hoch, zumal es nun gegen den Heimatverein von Reiner, den TSV Helmsheim, ging. Diese Mannschaft hat auch schon ältere Spieler in ihren Reihen, aber auch einen überagenden Torwart. So konnten wir unserem Reiner kein Geschenk machen, da wir nach schwacher Leistung auch dieses Spiel mit 0:1 verloren haben. Jetzt wurde aber gerechnet und gehofft. Wenn wir das nächste Spiel mit mindestens zwei Toren gewinnen, dann können wir ........usw usw.

 201507 Helmsheim

Leider haben wir auch das letzte Spiel, trotz guter Leistung und verbessertem Zusammenspiel mit 1:2 gegen Calmbach verloren. 

Bei der anschließenden Siegerehrung konnten wir zumindest noch zwei Flaschen hochprozentigen Inhalts in Empfang nehmen. Der Turnierablauf ist sehr angenehm, kurze Wartezeiten, viel Trubel auf den Plätzen durch das gleichzeitig stattfindende Handballturnier und reichlich Gelegenheit zum Essen und Trinken. Wenn wir eine Einladung erhalten, werden wir auch im nächsten Jahr den Versuch starten, bei diesem Turnier besser abzuschneiden.

 

Werner Steinborn, 31.07.2015   

 

Wandern, Weinfest und Erholung.......

das waren die Ziele für den diesjährigen AH-Ausflug nach Lindenberg in der Pfalz.

Wir trafen uns mit elf AH-Mitgliedern am Freitag, den 15.05.2015 in unserem Clubhaus zum traditionellen Weißwurstfrühstück. DSC02033Danke noch an unseren Wirt Christos, der extra für uns seine Gaststätte früher geöffnet hat, um dieses Frühstück zu ermöglichen. Leider gab es im Vorfeld einige Absagen von treuen Mitfahrern, so dass wir uns gegen 14.00 Uhr mit den "üblichen Verdächtigen"  und dem Neumitglied Dirk auf den Weg Richtung Lindenberg in der Pfalz machten. Nach einer kurzen Anfahrt ohne Probleme waren wir nach ca. einer Stunde in unserem Nachbarland angekommen.DSC02040-1 Nach der Ankunft wurden die Zimmer eingeteilt und besetzt (Schnarcher waren nicht sehr beliebt) und auch die Möglichkeiten zur Abendgestaltung wurden gleich überprüft. Nachdem wir einige bauliche Veränderungen durchgeführt hatten (Balkonplatten, Blumenkübel und Gartenstühle), ging es an die Planungen für das abendliche Grillfest. Thomas und Werner wurden zum Einkaufen geschickt, während die anderen Jungs den Grill vorbereiteten und die Getränke kühl stellten. Der erste Abend verlief dann ganz gemütlich mit mitgebrachten Salaten (Danke an die Spenderinnen) und hervorragend Gegrilltem von unserem Grillmeister Andreas. Mittlerweile war auch Oli eingetroffen, der unbedingt mit uns diesen Abend verbringen wollte. Ob die Nachbarn von unserem "Badner Lied", das wir gegen Mitternacht auf der Terasse noch schmetterten, begeistert waren, ist leider nicht bekannt. Doch bald kehrte Ruhe ein, da sich jeder auf den nächsten Tag vorbereiten wollte.

Am Samstagmorgen erwartete uns schon ein strahlend blauer Himmel und die Sonne rief uns in die Natur. Nach dem Frühstück fuhr eine kleine Gruppe mit Oli nach Neustadt, um von dort eine Wanderung nach Maikammer zu starten. Die größere Gruppe von acht Mann machte sich auf den Weg von Lindenberg nach Maikammer (ca. 20 Km). Unterwegs stieß noch Thorsten M. zu dieser Gruppe, der mittlerweile mit dem Zug in Lambrecht angekommen war, um auch beim AH-Ausflug dabei zu sein. So wanderten wir durch anspruchsvolles Gelände mit Höhen und Tiefen, an unser letztjährigen Unterkunft vorbei, bis zur Kaltenbrunner Hütte.

DSC02040-2DSC02052DSC02058

Hier wurde die erste Rast eingelegt und der Genuss der verzehrten Hühnersuppe blieb uns noch lange im Gedächnis.Bald ging die Tour weiter und wir erreichten nach ca. fünf Stunden Wanderung das Clubhaus des TuS Maikammer, wo wir alle wieder gemeinsam vereint, uns den Bundesliga-Spieltag im Fernsehen ansahen.

DSC02068DSC02088-1DSC02066-2

 

DSC02088

 

 

Nach dem spannenden Fußballgeschehen führte uns der Weg auf das nahegelegene Weinfest in Maikammer. Bei guter Musik, vollen Bierbänken und Pfälzer Spezialitäten verbrachten wir einen gemütlichen Abend zum Abschluß unseres Ausflugs. Da fast alle die Wanderung noch in den Knochen spürten, wurde die Rückfahrt zur Pension Silbertal mit dem Taxi erledigt. nach dem Frühstück am Sonntag war es schon wieder Zeit die Taschen zu packen und die Heimreise anzutreten. Einige AH-Mitglieder trafen sich noch zum Mittagessen auf der Terasse unseres Clubhauses. Hier wurde über diesen gelungenen Ausflug noch viel erzählt und die Ziele für das nächste Jahr schon wieder diskutiert.



Werner Steinborn, 26.05.2015

 

 

 

                            


Ausflug 1Am Freitag, den 13.03.2015 startete die AH-Familie zum zweiten Mal in ein Schneewochenende nach Mellau/Vorarlberg. Nachdem im letzten Jahr alle Mitfahrer begeistert waren, wollten auch in diesem Jahr 13 Schneefans mit nach Österreich.

Obwohl wir rechtzeitig unsere Zimmer buchen wollten, konnten wir für unser vorgesehenes Wochenende keine Zimmer in Mellau bekommen. So mussten wir in das fünf Kilometer entfernte Bezau ausweichen, wo wir im Hotel Sonne noch sehr schöne Zimmer in angenehmer Atmosphäre bekommen haben.

Die Anreise erfolgte sehr unterschiedlich, da einige Hartgesottene schon am Freitag morgen gegen 9.00 Uhr auf der Piste sein wollten und andere Mitfahrer erst nach der Arbeit gegen 16.00 Uhr losfahren konnten. 

 

Ausflug 5Schon am Freitag verwöhnte uns die Sonne im Skigebiet und auch die Pisten waren hervorragend präpariert. Am ersten Tag hat man schon gesehen, dass wir nicht nur mit dem Ball, sondern auch mit den zwei Brettern unter den Füßen sehr gut zurechtkommen. Bei zwei, drei Skifahrer hat man zwar gemerkt, dass sie schon länger nicht mehr auf der Piste waren, aber so nach und nach fanden auch sie sich immer besser zurecht. 

Nach der Talabfahrt trafen wir uns noch an der Apres-Skibar zum kleinen Willkommenstrunk, bevor wir die später angereisten in unserem Hotel in Bezau begrüßen konnten. Beim fünfgängigen Abendessen wurden schon die Abfahrten für den nächsten Tag besprochen und nach einem gemütlichen Abend gingen wir bald in die Betten, um am nächsten Morgen wieder fit für die Piste zu sein.Ausflug 3

Ausflug 6

Nach einem tollen Frühstücksbuffet freuten wir uns alle schon auf den Schnee, da auch das Wetter wieder einen sonnigen Tag versprach. Doch leider hatten auch noch andere Skifahrer die gleiche Idee und wir mussten ca. 40 Minuten in der Schlange anstehen, bevor wir mit der Gondel in das Skigebiet schweben konnten.

 

 

Im Skigebiet verteilten sich die vielen Skifahrer jedoch, so dass wir genügend Platz für Kurzschwünge, Schußfahrten und Carvingversuche hatten. Natürlich wurde das gesamte Skigebiet von Mellau und Damüls befahren und nach einer kurzen Mittagspause konnten es die sportlichen Mitfahrer nicht abwarten, wieder die Abhänge hinabzuwedeln.

Ausflug 2

Nach einem traumhaften Skitag und der anschließenden Talabfahrt, merkten doch einige ihre Oberschenkel. Beim Apres-Ski mit Livemusik an der Talstation waren die Schmerzen aber bald vergessen und wir freuten uns auf das Abendessen im Hotel. Sehr gut gestärkt musste auch der Flüssigkeitsverlust ausgeglichen werden, so dass wir den Abend in gemütlicher Runde ausklingen ließen. Ausflug 7

 

 

Am Sonntag mussten vier Mitfahrer gleich nach dem Frühstück die Heimreise antreten, so dass sie noch einmal einen herrlichen Skitag mit viel Sonnenschein verpassten. Der Rest der Gruppe hat den traumhaften Schnee und das schöne Wetter noch einmal genossen und konnte sich am Nachmittag nur schweren Herzens von Mellau trennen.

 

Nach unfallfreier Heimfahrt mit kleineren Staus trafen sich noch ein paar Skifahrer zum Abschluß in unserem Clubhaus. Alle Mitfahrer wollen auch im nächsten Jahr dabei sein, wenn es wieder heißt: Schneehasen auf nach Mellau!

 

Werner Steinborn, 18.03.2015

Wie schon seit vielen Jahren fand auch dieses Jahr direkt nach dem AH-Turnier in der Lustgartenhalle, das beliebte Fußballturnier der örtlichen Vereine aus Hohenwettersbach statt. Ab 18.30 Uhr spielten die Freiwillige Feuerwehr, die Siedlergemeinschaft, ein Team aus Jugendtrainern des SVH, die Rehbuckel-Kicker und die KJG um den Turniersieg. Einige Mannschaften waren durch Krankheit der vorgesehenen Spieler geschwächt und konnten nicht in Bestbesetzung antreten.

Dem Einsatzwillen und der Begeisterung tat das jedoch keinen Abbruch und die zahlreichen Zuschauer sahen spannende Zweikämpfe und geniale Spielzüge von allen Mannschaften. Trotz Steigerung gegenüber den letzten Jahren und den Torerfolgen gegen den Seriensieger dieses Turniers die Siedlergemeinschaft, und gegen die starken Rehbuckel-Kicker, kam die Feuerwehr nicht über Platz fünf hinaus. Die Rehbuckel-Kicker, die viele Zuschauer weiter vorne erwartet hatten, erreichten in diesem Jahr Platz vier.

Die größte Überraschung war jedoch die Siedlergemeinschaft, die im letzten Jahr noch Turniersieger war. Nach Siegen über die Feuerwehr und die Rehbuckel-Kicker, konnten die Siedler weder gegen die Jugendtrainer, noch gegen die Jungs der KJG gewinnen und belegten am Ende den dritten Platz. Das Team der Jugendtrainer zeigte,was die jungen Spieler bei ihnen lernen können und bejubelten am Ende ihren zweiten Platz.

Die jungen Spieler der KJG waren an diesem Abend nicht zu schlagen und setzten sich mit ihrer Dynamik und ihrer Spielfreude durch und belegten den verdienten ersten Platz. Viele Angehörige der Vereine und zahlreiche Familienmitglieder feuerten die Spieler an, und nach der Siegerehrung wurde noch lange mit den Spielern gefeiert. Wir hoffen auch im nächsten Jahr auf viele Zuschauer und spannende Spiele beim Ortsturnier 2016.

 

Werner Steinborn, 24.02.2015             

DSC01864Am Samstag, den 21.02.2015 trafen sich zehn AH-Mannschaften in der Lustgartenhalle, um zum 16. Mal einen Sieger in unserem Hallenturnier zu ermitteln. In der Gruppe A wollten Durlach-Aue, FG Rüppurr, SV Langensteinbach, FV Brühl und unsere eigene Mannschaft den Einzug in das Halbfinale erreichen. In der Gruppe B spielten PS Karlsruhe, SC Wettersbach, Alem. Rüppurr, DJK Ost und TSV Etzenrot um den Gruppensieg. Schon in den Vorrundenspielen stellte sich heraus, dass die junge Truppe des SCW, der weit angereiste FV Brühl und der Gastgeber SV Hohenwettersbach an diesem Samstag mit starken Teams angetreten waren.

Der SCW leistete sich nur gegen Alem. Rüppurr einen Punktverlust und holte sich mit neun Punkten und 13:4 Toren den Gruppensieg in der Gruppe B. Alem. Rüppurr wurde mit acht Punkten und 3:1 Toren (in vier Spielen) etwas überraschend Zweiter in dieser Gruppe. In der Gruppe A wurde der FV Brühl, der ohne Auswechselspieler antreten musste, ganz überlegen mit 12 Punkten und 11:1 Toren Gruppensieger. Dahinter konnten sich die Jungs vom SVH durch einen 5:0 Sieg im letzten Gruppenspiel über Langensteinbach als Gruppenzweiter für das Halbfinale qualifizieren.DSC01874

DSC01882

 

Hier setzten sich der FV Brühl gegen Alem. Rüppurr und im Nachbarduell der SCW gegen unsere Jungs jeweils mit 2:0 durch. Im anschließenden "kleinen" Finale konnte sich der Gastgeber im Neunmeter-Schießen gegen die Alem. Rüppurr durchsetzten und erreichte somit den dritten Platz. Auch in dem spannenden Finale konnte kein Sieger ermittelt werden, so dass auch hier ein Neunmeter-Schießen die Entscheidung bringen musste.

 

 Der SC Wettersbach war die glücklichere Mannschaft und gewann gegen den FV Brühl das 16. Baldur-Wimmer-Gedächnisturnier in der Lustgartenhalle.

DSC01866

 

Bei der anschließenden Siegerehrung im Foyer der Halle konnten die Wettersbacher Jungs den Geldpreis und den Wanderpokal unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer entgegennehmen. Auch die weiteren Mannschaften von Platz zwei bis vier erhielten für ihre Leistungen einen Umschlag für die Mannschaftskasse. Bei Bier vom Fass und Schnitzel mit Kartoffelsalat wurde noch bis spät mancher Spielzug besprochen und die Spieler, sowie die Zuschauer, nahmen sich vor, auch im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

 

Werner Steinborn, 24.02.2015

 

           

Zurück zur AH-Seite     -     Zurück zur Startseite