Alte Herren - Berichte

Am Samstag, den 25.01.2014 fand in der Lustgartenhalle zum fünfzehnten Mal das AH Turnier des SV Hohenwettersbach zum Gedenken an unseren Sportkameraden Baldur Wimmer statt.
In zwei Gruppen spielten und kämpften die befreundeten Vereine aus Durlach-Aue, Etzenrot, SSV Ettlingen, Hagsfeld, FG Rüppurr, Alem. Rüppurr, Wettersbach, DJK Ost, Brühl und die eigene AH um den Turniersieg.
Schon in der Vorrunde sahen die Zuschauer spannende Spiele und rasanten AH-Fußball. Neben dem zweimaligen Gewinner unseres Turniers, den Freunden aus Ettlingen, hatten auch die Brühler Jungs und die Nachbarn aus Wettersbach in diesem Jahr sehr gute Mannschaften in unsere Halle geschickt.
Nach kämpferischen, aber immer fairen Spielen trafen in den Halbfinalspielen der SSV Ettlingen und der SVH, sowie der FV Brühl und der SC Wettersbach aufeinander. Die Brühler mussten in diesem Spiel eine Verletzung des Sportkameraden Gerhard F. hinnehmen, die er sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers zugezogen hatte. Dennoch konnten sie sich mit 2:1 gegen den SCW durchsetzen. Die eigene Mannschaft gab sich erst nach einem spannenden Siebenmeter-Schießen gegen Ettlingen geschlagen.
Somit kam es im „kleinen" Finale zum Nachbarschaftsduell zwischen SCW und SVH. Als gute Gastgeber waren wir aber nicht sehr traurig, als das Spiel mit 0:1 verloren ging. Im Endspiel besiegte dann der zweifache Turniersieger SSV Ettlingen die Mannschaft aus Brühl mit 1:0.

Bei der Siegerehrung, die im Foyer der Lustgartenhalle stattfand, nahmen dann die Fußballfreunde aus Ettlingen den Pokal und den Umschlag für den Turniersieger entgegen. Auch die Plätze zwei bis vier erhielten einen Umschlag, um die Mannschaftskassen aufzufüllen.

Während des gesamten Turniertages wurden die Gäste im Foyer mit leckeren Kuchen, warmen Speisen und kühlen Getränken verwöhnt.

 

Nach dem AH-Turnier trafen noch drei Jugendmannschaften aus Palmbach, Reichenbach und Hohenwettersbach aufeinander, die die zahlreichen Zuschauer mit ihrer Spielkunst und Spielfreude begeisterten.

 

Ab 18.30 Uhr startete dann das sehr beliebte und gut besuchte Turnier der örtlichen Vereine. Bei diesem Turnier spielt jeder gegen jeden und alle Teilnehmer wollen zeigen, dass sie nicht nur in ihrer Vereinsdisziplin stark sind, sondern auch beim Fußballspielen mithalten können. So entwickelten sich spannende Spiele, die manchen, der das Fußballspielen nicht mehr so gewöhnt ist, bis an die körperlichen Grenzen brachte. Natürlich haben die Mannschaften, die aktive Fußballer in ihren Reihen haben, einen Vorteil, aber die anderen Mannschaften machen diesen Vorteil mit Kampfkraft und Laufbereitschaft wieder wett. So sahen die begeistert mitgehenden Zuschauer viele bekannte Gesichter bei den Spielen und jede Aktion der eigenen Mannschaft wurde gefeiert. Nach interessanten und mit viel Emotionen geführten Spiele, setzte sich am Ende die Siedlergemeinschaft wieder einmal durch und gewann den Wanderpokal, der in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben wurde. Punktgleich, aber mit dem schlechteren Torverhältnis wurden die Jugendtrainer des SVH zweiter Sieger. Auf den weiteren Plätzen folgten die SVH Schiedsrichter, die junge Mannschaft der KJG und die Rehbuckelkicker. Auch die Feuerwehr hat allen gezeigt, dass sie nicht nur mit Schlauch und Wasser, sondern auch mit dem Ball umgehen kann. So wurde anschließend nach der Siegerehrung noch mancher Spielzug besprochen und die Revanche für das nächste Jahr schon in Aussicht gestellt.

 

Werner Steinborn          

 

 

 

Nachdem beim Kegelturnier im letzten Jahr nur acht Kegler dabei waren, haben sich in diesem Jahr elf AH- Mitglieder in der Festhalle Durlach zum jährlichen Wettstreit um den Pokal des Kegelkönigs getroffen. Natürlich stand auch von Anfang an die Frage im Raum: „Wer verliert den Kampf um die rote Laterne?"AH-Kegeln 1

 

Dass die Meister der Vorjahre und Inhaber der vorderen Plätze auch in diesem Jahr wieder den Titel unter sich ausmachen, damit konnte man rechnen. Klaus Stroh, Walfred Doll, Uwe Mandl, Jürgen Pawluk, Matthias Seiffert und Bolde sind immer wieder auf den vorderen Plätzen zu finden.

 

Bei Peter Fehst, der zum ersten Mal dabei war, konnten wir die keglerischen Fähigkeiten noch nicht so richtig einschätzen. Thomas Konrad und Thomas Kornmüller wünschten sich ebenfalls, mit etwas Glück, einen Platz im vorderen Drittel. Nach der Absage von Rainer Holz, der sich selbst auch immer im Kampf um die rote Laterne sieht, war allen klar, dass nur Harald Sutter oder Werner Steinborn die rote Laterne mit nach Hause nehmen konnten. Doch an diesem Abend kam es dann doch zu einigen Überraschungen.

 

Da an diesem Abend zwei Bahnen zur Verfügung standen, konnten wir je sechs Durchgänge Abräumen und auf die Vollen kegeln. Von Anfang an zeigte Walfred, dass der Sieg an diesem Abend nur über ihn gehen konnte. In bestechender Form baute er seinen Vorsprung bei jeden Wurf weiter aus. Nur Klaus, Uwe und Jürgen konnten hier eine zeitlang gut mithalten und den Kampf um den Wanderpokal spannend gestalten. Matthias hatte zu Beginn eine Schwächperiode und viel etwas ab, konnte sich aber am Ende steigern und war mit seinem fünften Platz sicherlich nicht zufrieden. Auch der Gewinner von 2011 Bolde, hatte sich an diesem Abend mehr vorgenommen und war tief enttäuscht, dass er nicht in den Kampf um die Spitze eingreifen konnte.

 

Je aussichtsloser die Lage wurde, um so unsicher wurde er und am Ende reichte es für ihn nur zu Platz 10. Peter war überrascht, dass die AH- Jungs nicht nur gut mit dem Ball, sondern auch mit der Kugel umgehen können und war mit seinem sechsten Platz, bei der ersten Teilnahme, zufrieden. Thomas Konrad hatte sich ein bisschen mehr ausgerechnet und konnte sich mit seinem Platz neun am Ende nicht anfreunden. Harald und Werner waren selbst am meisten überrascht, dass sie an diesem Abend nichts mit der Vergabe der roten Laterne zu tun hatten. Nach Höhen und Tiefen im Verlauf des Turniers landete Harald auf Platz acht und der Träger der roten Laterne von 2012 Werner, sogar auf Platz sieben. Einen bitteren Abend erlebte Thomas Kornmüller, der mit seiner Technik und seinem keglerischen Können sicher weiter vorne zu erwarten war. Er lieferte sich einen harten Kampf mit Bolde und durfte am Ende doch, wegen zwei Holz zu wenig, unter dem Jubel der Mitkegler die rote Laterne in Empfang nehmen.

 

Da auch Martin Lemberger zu der Gruppe gestoßen war, konnten wir alle zwölf zur Nachbesprechung in das Vogelbräu einziehen. Bei allem Kampf und Siegeswillen kam der Spaß auch in diesem Jahr nicht zu kurz und ich bin sicher, dass wir im nächsten Jahr wieder eine lustige Gruppe von Keglern aus der AH- Familie zusammenbekommen.

 

AH-Kegeln 2

   
Ergebnis:      
Platz 1   Walfred Doll 256 Holz
Platz 2   Klaus Stroh 224 Holz
Platz 3   Uwe Mandl 217 Holz
Platz 4   Jürgen Pawluk 211 Holz
Platz 5   Matthias Seiffert 201 Holz
Platz 6   Peter Fehst 196 Holz
Platz 7   Werner Steinborn 181 Holz
Platz 8   Harald Sutter 172 Holz
Platz 9   Thomas Konrad 172 Holz
Platz 10   Waldemar Doll 153 Holz
Platz 11   Thomas Kornmüller 151 Holz
 

Werner Steinborn

 

 

 

Ausflug 2013 Erpolzheim1Ein Höhepunkt im Leben mancher Fußballer ist der Vereinsausflug mit der Mannschaft. Auch bei uns haben sich die Jungs auf dieses Wochenende in der wunderschönen Pfalz gefreut. Bevor wir mit den Autos nach Erpolzheim auf den „Obsthof Brust" starteten, trafen wir uns auf der Terrasse unseres Clubhauses zum gemeinsamen Weißwurstfrühstück.

 

 

Gut gestärkt machten sich dann 14 AH Mitglieder auf die Fahrt Richtung Pfalz. Ohne Probleme erreichten wir nach ca. 90 Minuten den Obsthof Brust, bei dem wir schon mehrmals ein Wochenende verbracht hatten. Da die Unterkunft schon bekannt war, konnten wir nach dem Begrüßungsschnaps gleich die Zimmer beziehen und starteten auch sofort zu einer kleinen Wanderung nach Freinsheim.

 

 

Nach dem Stadtrundgang in diesem mittelalterlichen Winzerdorf mit seiner gut erhaltenen Stadtmauer, genossen wir bei herrlichem Wetter noch einen Kaffee auf dem Marktplatz, bevor es wieder zurück ging nach Erpolzheim. 

 

 


Der erste Tag wurde mit leckeren Salaten, Essen vom Grill und landestypischen Getränken abgeschlossen. Mittlerweile war auch Rainer Holz eingetroffen, so dass wir jetzt vollzählig waren. Es wurde noch ein lustiger Abend im Freien, da das Wetter hielt und der Spruch „Wenn Engel reisen, lacht die Sonne" wieder einmal richtig war.  

 

Ausflug 2013 Erpolzheim2

Auch das Frühstück konnten wir im Freien genießen und alle waren pünktlich zur Wanderung nach Bad Dürkheim am Treffpunkt.

 

Nach der 1½ stündigen Wanderung, die Manchem schon Schweißperlen auf die Stirn trieben, bestiegen wir in Bad Dürkheim einen offen Bus, der uns durch die herrliche Pfälzer Landschaft kutschierte.

Auf dieser Fahrt erfuhren wir auch viel Neues und Interessantes über Land und Leute der Pfalz. Nach diesem kulturellen Teil unserer Reise, machten sich dann Durst und Hunger bemerkbar, so dass wir nun das Burgfest in Wachenheim ansteuerten.

 

Ausflug 2013 Erpolzheim3Der Weg hoch zur Burg war zwar noch einmal steil und anstrengend, aber oben angekommen, wurden wir für die Mühe belohnt. Bei herrlicher Aussicht in wunderschöner Kulisse innerhalb der alten Burgmauern, schmeckten die Schorle und das Essen vorzüglich.

Obwohl wir noch auf das Fest in Wachenheim wollten, hat uns die Musik und die Stimmung so festgehalten, dass wir bei den Letzten waren, die dieses Burgfest verlassen haben.

 

Ausflug 2013 Erpolzheim5

Ausflug 2013 Erpolzheim4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem alle mit dem Taxi oder anderen Fahrgelegenheiten wieder in Erpolzheim gelandet waren, wurde auch der zweite Ausflugstag als sehr gelungen abgeschlossen. 

 

 

Nach dem Frühstück, wieder im Garten der Familie Brust, mussten wir schon die Koffer packen und der Abschied viel einigen Jungs richtig schwer. Bei der Ankunft in Hohenwettersbach wurden wir schon von den Daheimgebliebenen auf der Terrasse des Clubhauses erwartet und bei einem Mittagessen ließen wir den diesjährigen Ausflug gemütlich ausklingen.  

 

 

In diesem Jahr waren dabei: Doll Waldemar, Fengler Wolfgang, Frohne Andreas, Hirsch Gerhard, Holz Rainer, Klenert Thorsten, König Klaus-Dieter, Konrad Thomas, Kornmüller Thomas, Mandl Uwe, Pawluk Jürgen, Schaudel Gerald, Steinborn Werner, Stroh Klaus und Sutter Harald. 

 

Zurück zur AH-Seite     -     Zurück zur Startseite