Alte Herren - Berichte

Auch im Jahr 2017 begann für die AH die Spielzeit mit dem Turnier in der Eichelgartenhalle in Rüppurr. Am Donnerstag, den 05.01. trafen sich acht Mannschaften, um den Turniersieger zu ermitteln. Auch bei diesem AH-Turnier machten sich die Nachwuchssorgen in den AH-Mannschaften bemerkbar. So wurde das Teilnehmerfeld durch zwei Freizeitmannschaften aufgefüllt. Da auch bei uns wieder viele Spieler durch Urlaub oder Verletzung fehlten, hatten wir uns mit Markus, Marco und Raphael aus Wolfartsweier verstärkt. Im ersten Spiel trafen wir auf die Mannschaft von DB&Friends. Hier konnten wir gleich zeigen, dass sich die jahrelange Erfahrung als Vereinsspieler, gegen die Freizeitspieler auszahlt. Durch drei Tore, des in diesem Spiel sehr gut spielenden Amir, und einem Tor von Marco konnten wir 4:0 gewinnen. Beim zweiten Gruppenspiel dachten wir natürlich, es geht so weiter. Die Mannschaft von FG Rüppurr bestrafte jedoch unsere Träumereien und holte uns mit einem 1:5 wieder zurück auf den Hallenboden. Torschütze des Ehrentores für uns war Peter, der hoffentlich jetzt wieder oft bei uns dabei ist. Im dritten Gruppenspiel hatten wir uns wieder gefangen und konnten die AH aus Schöllbronn durch Tore von Markus und Amir mit 2:1 besiegen.

Mit diesem Sieg hatten wir die Gruppenspiele auf dem zweiten Platz beendet. Da der Veranstalter in diesem Jahr vier Viertelfinalspiele und die beiden Halbfinale eingeschoben hatte, waren wir als Gruppenzweiter nicht automatisch im Spiel um Platz drei. So trafen wir im Viertelfinale auf die zweite angetretene Mannschaft aus Freizeitkickern, die versuchten sogar mit einer Spielerin unseren Siegeszug zu stoppen. Doch auch diese Maßnahme war vergebens und wir konnten gegen die „Donnerstagkicker“ durch zwei Tore von Marco mit 2:0 gewinnen. Im Halbfinale ging es dann gegen die eingespielte Truppe von SSV Ettlingen. Hier hatten wir keine Siegchance und der Favorit aus Ettlingen setzte sich deutlich mit 5:0 durch. Hätte Raphael, der im gesamten Turnier ein hervorragender Rückhalt war, nicht so gut gehalten, wer weiß, wie hoch das Ergebnis dann geworden wäre. So standen wir schließlich doch im Spiel um Platz drei und trafen wieder auf die Jungs von FG Rüppurr. So leicht wie in dem Gruppenspiel gegen den gleichen Gegner wollten wir uns aber nicht noch einmal besiegen lassen. Mit Markus, Marco, Raphael, Apo, Peter, Torsten, Amir und Dirk hatten wir schließlich doch eine starke Gruppe am Start. Durch die richtige Einstellung und drei Toren von Marco und einem Tor von Markus gewannen wir diesmal 4:1. Dieser dritte Platz wurde natürlich gleich gefeiert und erst kurz vor Mitternacht verließen die letzten Mitspieler die Halle. Wenn wir diese Anfangsspielfreude weiterführen könnten, können wir auch in Brühl und beim eigenen Hallenturnier in den nächsten beiden Wochen für Überraschungen sorgen.

Werner Steinborn

Am Freitag, den 18.11.2016 war es wieder soweit. Die Techniker am Ball und viele nichtaktive Fußballer der AH trafen sich in der Festhalle Durlach zum alljährlichen Kegelturnier. Vermutlich hat sich langsam herumgesprochen, dass auch dieses Event der AH immer sehr lustig und unterhaltsam ist, da sich 14 AH-Mitglieder an den Kegelbahnen trafen. Da auch in diesem Jahr die, die schon oft dabei waren, sich verbessern wollten und die, die zum ersten Mal dabei waren, einen der vorderen Plätze erringen wollten, war der Wettkampf sehr spannend bis zum Schluss. Die "Altmeister" Walfred, Klaus, Bolde, Uwe und Jürgen durfte man wieder in der Spitzengruppe erwarten. Die Kämpfer um die rote Laterne, Rainer, Werner, Thomas und Gerald wollten natürlich beweisen, dass sie besser waren, als immer nur um die letzten Plätze zu kegeln. Für Gerhard, Dirk und Amir, die zum ersten Mal dabei waren, ging es mit Sicherheit darum, nicht in den Kampf um die rote Laterne zu geraten. Für Matthias, der immer auf den vorderen Plätzen zu finden ist sowie für Thorsten, der von Turnier zu Turnier immer stärker wird (wir vermuten er trainiert heimlich), ging es darum, wieder weit vorne zu landen.

Schon nach den ersten beiden Runden von "Abräumen" und "Auf die Vollen" setzte sich Walfred an die Spitze und es konnten nur Matthias, Jürgen und Thorsten folgen. Zur unserer großen Überaschung konnte Klaus, der Sieger des Jahres 2015 seine Klasse nicht auf die Bahn bringen und fiel weit zurück. Für die größte Überaschung an diesem Abend sorgte jedoch Rainer, der eine Wahnsinnsserie hinlegte und mit den hinteren Plätzen in keiner Phase des Turniers zu tun hatte. Zu diesem Zeitpunkt hatte auch der aktuelle Träger der roten Laterne Werner, seinen letzten Platz verteidigt. Da jedoch Dirk, Gerald und überaschenderweise auch Uwe nicht viel besser gekegelt hatten, war auch am Tabellenende noch nichts entschieden.

Die Spannung stieg von Wurf zu Wurf, genauso wie die Stimmung unter den Keglern. Nach sechs, mehr oder weniger erfolgreichen Durchgängen, stand dann endlich das Endergebnis fest. Der überragende Walfred ließ sich nicht mehr von der Spitze verdrängen und wurde verdient der Kegelmeister der AH 2016. Platz zwei belegte nach toller Leistung und beständig guten Würfen Matthias. Auch Thorsten wurde für seine Treffsicherheit belohnt und wurde Dritter in diesem Jahr. Für Jürgen gingen die Träume nicht in Erfüllung und er musste mit Platz vier zufrieden sein. Rainer, der sonst immer um die rote Laterne kämpft, konnte seine Form an diesem Abend halten und wurde umjubelter fünfter Sieger. Der letzjährige Sieger Klaus konnte sich zwar noch leicht verbessern, aber zu mehr, als Platz sechs reichte es nicht mehr. Auch Uwe war vermutlich mit seinem Platz sieben nicht ganz zufrieden und wird im nächsten Jahr wieder angreifen. Für Bolde, der bei unseren Kegelturnieren schon Platz 1, aber auch schon die rote Laterne gewonnen hatte, blieb am Ende der achte Platz. Amir und Dirk, die zum ersten Mal dabei waren, wollten nur nicht Letzter werden und haben dies mit Platz neun für Amir und Platz zehn für Dirk auch erreicht. Auch Werner war glücklich an diesem Abend, dass er die rote Laterne weiterreichen konnte und freute sich über Platz elf. Die Erfahrung im Kegeln setzte sich beim Kampf um die rote Laterne durch und so konnten die "alten Hasen" Gerald (Platz 12) und Thomas (Platz 13), den "Frischling" Gerhard hinter sich lassen. Gerhard hat es also geschafft und ist für ein Jahr der Träger der roten Laterne.

Nach dem Turnier ging es noch ins Vogelbräu, um einen Geburtstag zu feiern und die einzelnen Würfe beim diesjährigen Kegelturnier zu besprechen.

 

Werner Steinborn      

Am Sonntag, den 24.07. war die AH beim Kleinfeldturnier in Helmsheim eingeladen. Im Wohnort unseres Mitspielers Reiner Neufeld trafen wir bei herrlichem Wetter auf die AH- Mannschaften aus Helmsheim, Calmbach, Arnbach und Heidelsheim. Da die Gegner alle mit durchweg jüngeren Spielern auf dem Spielfeld standen, hatten unsere ersatzgeschwächten Jungs einen schweren Stand. Mit einem Auswechselspieler versuchten wir das Tempo und die Spielstärke der jüngeren Gegner mit Erfahrung und Technik auszugleichen. Leider war auch die Hitze nicht auf unserer Seite, so dass wir nach dem Sieg im ersten Spiel, nur noch Lehrgeld zahlten. Am Ende erreichten wir den vierten Platz und konnten einen neuen Spielball, sowie eine Flasche "Hochprozentiges" als Preis entgegen nehmen. Da auf dem Nebenplatz ein großes Handballturnier für Jugendliche stattfand, war auch nach unserem Turnier noch viel Trubel und Gedränge im Festzelt und an den Verkaufsstände. Wir konnten das Turnier, obwohl sportlich nicht sehr erfolgreich, dennoch bei einem gemütlichen Bier und einer "Bratwurst" zufrieden und ohne Verletzungen abschließen. Natürlich haben wir uns fest vorgenommen im nächsten Jahr, wenn unsere Verletzten und Verhinderten wieder dabei sind, eine bessere Platzierung zu erreichen. 

Werner Steinborn 

Der jährliche Ausflug der AH führte uns in diesem Jahr vom 10.06. bis 12.06. nach Triberg in den schönen Schwarzwald. Am Freitag trafen wir uns gegen 11.00 Uhr zum beliebten Weißwurstfrühstück auf der Terrasse unseres Clubhauses. Nach der Stärkung, serviert von unserem Wirt Christos, starteten wir nach Gengenbach. In der mittelalterlichen Stadt konnten wir die historischen Fachwerkhäuser, schmale Gässchen und die malerischen Ecken und Winkel erkunden und bewundern. Nach dem Stadtrundgang erholten wir uns in einem gemütlichen Innenhof.

Bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir weiter Richtung Triberg. Im Hotel Schwarzwaldblick waren die Zimmer für uns bebucht und hier genossen wir auch das Abendessen. Danach begann für uns die Europameisterschaft im Fernseher, die Spiele am Fußballkicker und an der Tischtennisplatte.

Nach einer mehr oder weniger ruhigen Nacht, trafen wir uns ab 7.30 Uhr zum Frühstück. Beim Blick aus dem Fenster schwand die Hoffnung auf eine größere Wanderung. Es regnete kräftig und die Wanderlust ging gegen null. Je länger das Frühstück aber dauerte, desto besser wurde das Wetter. Als die letzten Spätaufsteher mit dem Frühstück fertig waren, konnten wir doch bei trockenem Wetter in Richtung Wasserfall starten. Die Triberger Wasserfälle sollen die höchsten Wasserfälle in Deutschland sein und bieten ein grandioses Naturschauspiel. Nach Besichtigung der Wasserfälle starteten wir, mittlerweile bei traumhaften Sommerwetter, zur Panoramawanderung rund um Triberg. Obwohl die Tour für manche Mitwanderer beschwerlich wurde, hielten alle bis zum Ende durch. Nach der Rückkehr ins Hotel, einem kleinen Umtrunk auf der Terrasse und einer erfrischenden Dusche, trafen wir uns auf dem Schinkenfest in Tribergs Innenstadt.

Bei Schinkenspezialitäten, kalten Getränken und guter Musik auf der Festbühne war der Abend ein toller Abschluss diese Ausflugstages. Einige AH-Mitglieder konnten auch heute ihre Fußballbegeisterung nicht ablegen und gingen rechtzeitig zum EM-Gruppenspiel vor den Fernseher ins Hotel. Die Anderen feierten noch vor der Bühne mit der Band und der Gesang unserer Fußballer war weit über das Festgelände zu hören. Nach der Rückkehr ins Hotel wurde auch an diesem Abend noch lange die Hotelbar belagert. Am nächsten Morgen waren die Tage im Schwarzwald schon wieder vorbei und nach dem Frühstück starteten wir auf den Heimweg Richtung Hohenwettersbach. Nach ruhiger Fahrt kamen wir wieder alle gesund in der Heimat an. Leider kamen zum abschließenden Essen in unserem Clubhaus nur wenige Mitglieder der AH-Familie zusammen, um den Ausflug gebührend abzuschließen.

Werner Steinborn       

PS: Fotos unseres Ausflugs gibt es hier zu sehen

Auch in dieser Saison hat die AH Abteilung ein Wochenende in den Bergen Österreichs verbracht. Nach Anreise mit den eigenen Autos, sind die meisten AH-Mitglieder gleich mit der Gondel in das Schigebiet Mellau/ Damüls gefahren. Bei traumhaftem Wetter und idealen Schneebedingungen wurde der erste Schitag gleich ein voller Erfolg. Die mitgereisten Nichtschifahrer kamen zur Mittagszeit ebenfalls auf den Berg, um nach der Mittagspause einen Schneespaziergang in der Sonne zu genießen. Nach dem Schifahren trafen wir uns alle in der Talstation bei Musik und einem kleinen Umtrunk. Unser Hotel für die Übernachtungen war nur wenige Minuten Autofahrt vom Schigebiet entfernt. Gleich bei der Ankunft haben wir festgestellt, dass wir eine gute Wahl getroffen hatten. Große, gemütliche Zimmer und ein hervorragendes Abendessen haben diesen Eindruck noch verstärkt. In gemütlicher Runde ließen wir den Abend ausklingen und nach diesem ersten Schitag waren die Meisten froh, früh ins Bett zu kommen.

Am nächsten Morgen zog es die Schifahrer gleich wieder auf die Piste, aber das Wetter spielte leider nicht richtig mit. Es war stark bewölkt und bei Nebel im Schigebiet hatten wir nur wenige Meter Sicht. So war es gut, dass viele Schifahrer das Gebiet vom letzten Jahr kannten und wir konnten dennoch einige Abfahrten sicher beenden. Auch an diesem Abend bekamen wir ein sehr gutes Essen serviert und der gemütliche Teil dauerte etwas länger.

Am Sonntag lachte schon am Frühstückstisch die Sonne durch die Fenster und es versprach ein traumhafter Tag zu werden. Nachdem wir die Zimmer geräumt hatten, zog es die Schifahrer wieder auf die Piste. Die Nichtschifahrer starteten zu einer Wanderung von Au nach Schoppernau. Auf der Piste waren die Verhältnisse wieder hervorragend und so konnten wir die Abfahrten in Mellau und Damüls genießen. Zur Mittagszeit kamen auch die Wanderer wieder auf den Berg und nach der gemeisamen Mittagspause machten wir uns auf den Heimweg nach Hohenwettersbach. Nach unfallfreier Heimfahrt trafen sich noch einige Kurzurlauber in unserem Clubhaus zum Abendessen.

Wir hoffen, auch im nächsten Jahr ein Schneewochenende mit der AH planen zu können.  

 

Werner Steinborn          

          

Zurück zur AH-Seite     -     Zurück zur Startseite